FC Kickers Kirchzell vs. DJK Breitendiel 2:3

Nach dem Unentschieden gegen den TSV Weckbach wollte die Mannschaft wieder etwas gut machen. Durch eine erneute Verletzung von Joshua S. gegen Weckbach, musste die Mannschaft wieder einmal umgestellt werden.

Man merkte der Mannschaft an, dass sie auf Wiedergutmachung aus war, da man keine Fehler machen wollte. So lief das Spiel auch in der ersten Halbzeit so vor sich hin. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeit durch gute Aktionen in Führung zu gehen. Die vielleicht größte Chance hatte Johannes der aus 30 Metern den Ball an die Latte hämmerte. Jedoch blieb es beim 0:0.

Nach der Halbzeit war es dann aber auch ein individueller Fehler, der für uns den 0:1-Rückstand bedeutete. Trotz des Gegentores spielten unsere Jungs weiter nach vorne und wollten das Spiel drehen. Diesen Rückstand konnte man nach nur kurzer Zeit wieder egalisieren. Nach einem Eckball von Joshua stand Timo im Strafraum des Gegners goldrichtig und versenkte den Ball in der 68. Minute zum 1:1 in den Maschen. Nach dem Ausgleich merkte man der Mannschaft an, dass sie in Führung gehen wollte. Doch dann ein erneuter Rückschlag für den FCK. Als Joshua im Strafraum des Gegners zu Boden ging, vermutete jeder schon einen Elfmeter für unsere Mannschaft, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Stürmerfoul. Eine sehr fragwürdige Entscheidung, da Joshua nach dieser Aktion vom Platz getragen werden musste und nun auch längere Zeit ausfallen wird. Die nächste Aktion sollte dann aber zum Strafstoß führen. Heiko schickte Yannick mit einem langen Ball in den gegnerischen Strafraum und dieser konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Max in der 82. Minute zum 2:1. Kurz vor Ende der Partie drehte Breitendiel dann nochmal auf und verkürzte erst durch einen Elfmeter zum 2:2 und konnte durch einen direkten Freistoß mit 2:3 in Führung gehen.

Fazit: Ein weiterer Rückschlag für unsere Mannschaft. Nun heißt es die Saison noch gut über die Bühne bringen, denn durch die zahlreichen Verletzungen wird es immer schwieriger zwei Konkurrenzfähige Mannschaften zu stellen.

Menü