FC Kickers Kirchzell vs. FV Kickers Laudenbach 1:3

Aus den vergangenen Wochen reiste man mit Rückenwind nach Laudenbach. Dass dies kein leichtes Spiel werden würde, wusste man bereits aus den Jahren zuvor.

Schon zu Beginn der Partie zeigte sich, dass vieles nur über den Kampf gehen würde, da der zu bespielende Untergrund einer Sandgrube ähnelte. Dennoch spielten die Roten nach vorne und konnten schon nach einer kurzen Zeit Torchancen verzeichnen. Infolgedessen gingen die Kickers auf Grund leichter Spielvorteile in Führung. Nach einer Flanke von Gregor kam Francesco im Strafraum an den Ball. Dieser wurde aber von einem Abwehrspieler umgerannt sodass der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Luis in der 15. Minute sicher zum 1:0. Das körperbetonte und recht harte Spiel der Gastgeber gefolgt von teils unsportlichen Versuchen den Schiedsrichter zu täuschen, blieb bei uns nicht ohne Wirkung. Auf Grund dessen verlor unsere Mannschaft immer mehr die Linie und hatte keinen klaren Aufbau mehr im Spiel. Dennoch lies die sicher stehende Abwehr des FCK gerade im ersten Durchgang lediglich eine Chance der Gastgeber zu. Mit der 1:0 Führung ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Pausentee wurde die Partie immer hitziger und dem Schiedsrichter glitt so langsam seine bis dahin gute Spielleitung aus den Händen. Die Mannschaft fand nicht mehr richtig in das Spiel und machte viele Abspielfehler im Aufbau, sodass die Laudenbacher nach einem Konter den Ausgleich schossen. Was danach geschah zeigte ein Bild, welches wir seit Jahren zu sehen bekommen haben. Als ein Laudenbacher Spieler, der schon durch einige Szenen in der ersten Hälfte auffiel, im Strafraum an den Ball kam, legte dieser sich den Ball mit seiner Hand so vor, dass er zum 2:1 einschieben konnte. Die anschließende Jubeltraube vor der Auswechselbank der Gastmannschaft zu vollführen, sich dafür feiern zu lassen und zu grinsen, hat mit dem fairen Sport überhaupt nichts zu tun. Kurze Zeit später setzte Nicolas zu einem Solo an, legte sich jedoch den Ball zu weit vor, sodass ein Abwehrspieler den Ball wegschlagen konnte. Dieser schlug den Ball jedoch in das Gesicht von Nicolas, der daraufhin zu Boden ging. Auf Grund eines Nachtretens des Abwehrspielers, sprang Nicolas auf beging daraufhin eine für den Schiedrichter vermeintliche Tätlichkeit. Aufgrund dessen, dass der Schiedsrichter leider nur dies sah, gab er unserem Spieler die rote Karte. In Folge dieser roten Karte musste unsere Elf ein wenig umstellen, sodass der Gegner mehr Raum bekam und somit den 3:1 Endstand markierte.

Fazit: In einer hitzigen Partie hat sich unsere Mannschaft leider vom Gegner anstecken lassen und konnte sich nicht mehr auf ihr Spiel konzentrieren. Dies gilt es in der restlichen Saison abzustellen, um so die Bausteine für eine erfolgreiche Zukunft zu setzen.

Menü