Kickers Kirchzell vs. SV Richelbach 7:0

Nachdem man die erste Runde überstehen konnte wartete mit Richelbach ein weiterer Kreisklassist auf die Kickers. Der Sportverein ging als klarer Favorit in das Spiel und war in der ersten Halbzeit überlegen. Doch durch eine schöne Kombination über Jens und Maximilian kam der der Ball zu Benedikt, der den Ball am Torwart zum 1:0 einschob. Nur acht Minuten später erhöhten die Kickers zum 2:0 Halbzeitstand, als Benedikt, nach einem Querpass von Maximilian, den Ball im Tor unterbrachte. Kurz vor der Pause, nutzte ein Richelbacher die Möglichkeit, als Florian die Mauer stellt und schoss den Freistoß auf das lange Eck, doch Florian kratzte den Ball aus dem Winkel.
Nach der Pause machten die Richelbacher erneut Druck auf das Kirchzeller Gehäuse und kamen durch eine Direktabnahme zu einer Chance, aber Florian war zur Stelle und klärte zur Ecke. Doch in der 70. Minute spielte Joshua den Ball am Abwehrspieler vorbeo auf Max der nur noch den Ball am Torwart zum 3:0 vobei schieben musste. Nun war das Spiel endgültig entschieden. Nur drei Minuten später nutzte Moritz einen Fehler in der Abwehr der Gäste, umkurvte den Torwart und schoss den Ball zum 4:0 ins Tor. Wer nun dachte die Kickers würden die Zeit runterlaufen lassen, irrte sich. Und dann kam die Show des Benedikt Höflein. In der 81. Minute schob Benedikt nach einem Schönen Konter zum 5:0 ein. Nur fünf Minuten später scheiterte erst Jens mit einem Schuss am Keeper, doch der Ball landete bei Benedikt, der die Kugel zum 6:0 im Gehäuse unterbrachte. Den Schlusspunkt setzte Benedikt mit seinem fünften Treffer zum 7:0.
Nach einer ausgeglichen ersten Hälfte fegten die Kickers in der zweiten Halbzeit über die Gäste hinweg und schossen sie mit 7:0 vom Platz und stehen somit verdient in der nächsten Pokalrunde.

Es spielten: Florian Breunig, Gregor Herkert, Daniel Bopp, Yannick Götzinger, Kevin Wendt, Yannick Götzinger, Jonas Schmidt, Moritz Herkert, Jens Schobert, Benedikt Höflein, Maximilian Herkert, Joshua Götzinger, Joshua Schäfer, Heiko Fertig, Tobias Breunig

Menü